Einladung Jahreshauptversammlung 2024

Liebe Anglerinnen, liebe Angler,

hiermit möchten wir zur Jahreshauptversammung am  Samstag, 15.06.2024, 17.00 Uhr einladen. Aufgrund des Hochwassers findet die Veranstaltung in Oppenheim im Sant Ambrogio Ring 17 beim Roten Kreuz im 1. Stock statt.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung der Versammlung
  2. Gedenken der Verstorbenen
  3. Bericht des Vorsitzenden
  4. Bericht des Kassenwartes
  5. Bericht der Kassenprüfer
  6. Entlastung des Kassenwartes
  7. Weitere Berichte von Vorstandsmitgliedern
  8. Terminplan 2024
  9. Anträge
  10. Ehrungen
  11. Verschiedenes

Anträge bitten wir bis spätestens bis zum 03.06.2024 bei Dieter Rüdiger, Nierstein schriftlich einzureichen. Wir wären sehr dankbar, wenn die Mitglieder, die an der Versammlung teilnehmen wollen, sich bis spätestens zum 03.06.2024 per Mail an Heinz Hamm, Adresse: „heinz (at) hamm-nierstein.de“damit wir entsprechend einen Abendimbiss zum Selbstkostenpreis bestellen können. Thomas Herzog                                                                Dieter Rüdiger (Vorsitzender)                                                                  (2. Vorsitzender)

Weihnachtshochwasser 2023

Weihnachtshochwasser 2023: ASV Oppenheim kämpft erneut mit Überflutungen

Das Weihnachtshochwasser brachte erneut Herausforderungen für den ASV Oppenheim. Die Straße zum Strandbad, der Parkplatz und die umliegenden Gebäude wurden überflutet. Trotz wiederholter Überflutungen hoffen wir auf eine baldige Rückkehr zu unbeschwerten Stunden am Wasser.

Grafik von http://www.elwis.de

 

Bilder vom 25.12.2023

Hochwasser im Dezember 2023

Zweites Hochwasser innerhalb von zwei Monaten: ASV Oppenheim trotzt erneut den Fluten

Lediglich einen Monat nach dem ersten Hochwasser im November 2023 sah sich der ASV Oppenheim erneut mit einer Naturkatastrophe konfrontiert. Das Hochwasser im Dezember erreichte einen noch höheren Pegel, etwa 60 cm über dem des vorherigen Monats, der nicht nur die Angelstellen, sondern auch die Einrichtungen des Vereins bedrohte.

In den Wochen zwischen den beiden Hochwasserereignissen hatten die Mitglieder des ASV Oppenheim proaktiv Vorkehrungen getroffen, um ihre Anlagen zu schützen. Doch die überwältigende Kraft des Wassers sorgte dafür das die Gebäude des Angelvereins überflutet wurden.

Trotz der schwierigen Situation wird der ASV Oppenheim erneut seine Entschlossenheit beweisen. Die Mitglieder werden unermüdlich daran arbeiten, die Schäden zu minimieren und die Vereinseinrichtungen wiederherzustellen. Gemeinschaftliche Anstrengungen und frühzeitige Vorsichtsmaßnahmen halfen, den Großteil des Inventars zu schützen.

Grafik von http://www.elwis.de

Sandloch 15.12.2023

Hochwasser Winter 2023

Hochwasser im November 2023

Starke Regenfälle am Oberrhein im November 2023 führten zu einem Hochwasser, das auch die Seen des ASV Oppenheim betraf. Die Mitglieder des Angelvereins stehen vor neuen Herausforderungen, da der hohe Wasserstand das gewohnte Angelerlebnis beeinträchtigt.

Die heftigen Regenfälle ließen die Wasserpegel in Flüssen und Seen rapide steigen. Der ASV Oppenheim verzeichnete erhebliche Veränderungen und beliebte Angelstellen sind unzugänglich.

Aktuell sieht es so aus, dass das Hochwasser fällt.

Grafik von http://www.elwis.de

Sandloch

22.11.2023

23.11.2023

Kiesgrube

 

 

Thomas Herzog, 40 Jahre Vereinsvorsitzender

Vierzig Jahre einem Verein vorstehen ist schon eine Leistung! Dieses Ehrenamt begleitet Thomas Herzog für den ASV Oppenheim schon seit Januar 1983. Und es sind Stationen des Weges, welche seine Arbeit für Verein und Mitbürger auszeichnen, die sich sehen lassen können: So das jährliche Fischessen für die Bewohner des Altenzentrums. Er führte angeln und Naturschutz zusammen, wofür der Verein 1994 von der Stadt ausgezeichnet wurde, ein Jahr später kam der Umweltpreis des Verbandes Deutscher Sportfischer hinzu. Er bekam die Ehrennadel des Landes Rheinland Pfalz. 1999 schließt der Verein einen Erbpachtvertrag über 99 Jahre für das Sandloch und die Pacht für alle Gewässer im Wäldchen.

Im Jahr 2000 organisiert er die Feier zum 75. Bestehen des Vereines, 2001 ein Fischessen zu  Gunsten der Orgel der Katharinenkirche und 2007 ein solches für die hiesigen Kindergärten. 2009 verköstigt der ASVO zum Ehrenamtstag in Oppenheim die Aussteller und Gäste mit 3000(!) Portionen Fisch und 2015 erhält die Stiftung „Bärenherz“ 900 Euro für schwerstkranke Kinder.

Die Sanierung der Kiesgrube und die Einrichtung eines Vogelschutzgebietes, gemeinsam mit der Stadt wurden in die Wege geleitet.

1984 wurden die Oppenheimer Angler Deutscher Meister.

Die enge Zusammenarbeit mit der Stadt war in der Vergangenheit prägend.

In einer Feierstunde erhielt Thomas Herzog vom Vorsitzenden des Bezirksverbandes, Herbert Kühn für den Landesverband eine Ehrenurkunde und die Ehrennadel in Bronze.

Herzog dankte für die Ehrung und den Mitgliedern für den hervorragenden Einsatz der beiden erfolgreichen Fischessen 2023. Der Verein gehe mit Optimismus für Hobby, sowie Schutz und Pflege seiner Gewässer seinem 100. Jubiläum 2025 entgegen.

 

Bild 1: Bezirksvorsitzender Herbert Kühn zeichnet Thomas Herzog aus

Bild 2: Urkunde und Präsentkorb zum 40. vom Verein

 

ASVO hat Vorstand gewählt 2023

ASVO hat Vorstand gewählt bis zum Jubiläum!

Nägel mit Köpfen machten die Mitglieder des ASVO, indem sie ihren neuen Vorstand bis zum 100sten Jubiläumsjahr der Vereinsgründung 1925 wählten.

Bei sonnigem Wetter und einem von Kassierer Heinz Hamm hervorragend zubereiteten Imbiss fand die Versammlung unter den Eichen am Vereinsgewässer Sandloch statt.

Rückblick hielt in gewohnt ausführlicher Weise der alte und neue Vorsitzende Thomas Herzog. Leider, so Herzog, sei die geplante Entschlammung des Sandloches wegen widersprüchlicher Aussagen verschiedener Behörden nicht möglich und man werde den Betrag, welcher im Rahmen der Ehrenamtsförderung gezahlt wurde rücküberweisen, abzüglich der Kosten für die geforderte Untersuchung der Schlammprobe, die sich im Übrigen als völlig unbelastet erwiesen hatte. Das Gewässer Sandloch ist also völlig gesund. Die Sanierungsarbeiten an der Kiesgrube sind abgeschlossen.

Der Klimawandel wird uns gerade an diesem Gewässer herausfordern, denn es wird sowohl extreme Unwetterereignisse und auch Hitzeperioden geben. Durch die Nähe zum Rhein und mit ihm durch das Grundwasser, aber auch durch kurzzeitige Hochwasser verbunden, sind die Vereinsgewässer noch in einer vorteilhaften Situation.

Herzog lobte die gut wahrgenommenen Arbeitsdienste. Nach der Coronapandemie hatte der Verein im September letzten Jahres erstmals wieder ein Fischessen mit gutem Besuch durchgeführt.

Mit dem Eintritt des neuen Jugendleiters Björn Saul Reuter und vieler Jugendlicher sei die Jugendarbeit im Verein neu belebt worden.

Der Bericht von Kassierer Heinz Hamm spiegelte eine gesunde Finanzlage des Vereines wieder, die einwandfreie Kasse wurde von den Prüfern bestätigt, so dass die Entlastung nur noch Formsache war. Entlastet wurde auch der Gesamtvorstand und die Versammlung wählte den Vorstand neu. Erster Vorsitzender wurde Thomas Herzog, der dieses Amt seit nunmehr 40 Jahren führt, 2. Vorsitzender Dieter Rüdiger, Kassierer Heinz Hamm, 2. Kassiererin Waltraud Radu. Schriftführerin ist Ilse Rüdiger, Gewässerwarte Franz Bingenheimer und Andreas Trinkl. Beisitzer sind Andreas Sowula, Thomas Schnell, Helmut Schnell, Dieter Bingenheimer, Andreas Boll und Markus Orlowsky. Jugendleiter Björn Saul Reuter, Pressewart Hans Schmidt und Naturschutzbeauftragter Nikolaus Strupp. Kassenprüfer sind Andreas Boll und Reinhold Reibel.

Beschlossen wurde der Terminplan, wobei statt der Jahresabschlußfeier ein Helferfest stattfinden wird.

Ein vom Naturschutzbauftragten Nikolaus Strupp mündlich vorgetragener Antrag begründete nochmals Maßnahmen des Vereines, die im Zuge des Klimawandels notwendig sind. Die Uferstreifen sollen mehr noch als bisher zu Blühstreifen werden um Insekten zu fördern. Statt Brombeergestrüpp gelte es „Wildnis zu organisieren“, wozu die Mitglieder auch gerne entsprechende heimische Stauden und Pflanzen spenden können.

ASV Engagement für die Umwelt 2023

ASV engagiert sich für die Umwelt !

Ausrangierte Weihnachtsbäume im ASVO- Gewässer Sandloch? Was unverständlich scheint hat dennoch einen naturschutzbedingten Grund:“in den Bäumen legen Flussbarsch und Erdkröte ihre Eier (Laich) ab“, so der für den Naturschutz beim Verein zuständige Klaus Strupp. Zwar ist das extreme Niedrigwasser nicht gerade ideal für den Nachwuchs, was aber die Unterstützung für die Tiere eher noch notwendiger macht (Bild).

Auch die Vogelwelt bekommt Unterstützung durch die Angler! Die zahlreichen Nistkästen am Sandloch wurden gereinigt und für den Neubezug der Tiere in den nächsten Wochen vorbereitet (Bild). Vorsichtig wurde darauf geachtet, daß sich kein Gartenschläfer mehr darin befindet, denn die possierlichen Tierchen suchen sich gerne das verlassene Nest für den Winterschlaf aus. Und aufwecken vorzeitig will sie ja keiner, weiß man doch selbst, das man nicht gerne aus dem Schlaf gerissen wird. Die Vogelwelt dankt ihrerseits durch die Vertilgung vieler Schädlinge für die Unterstützung. Ihr ist es wohl zu verdanken, das die Eichenprozessionsspinner Plage die letzten Jahre ausgeblieben ist.

Einladung Generalversammlung 2023

Liebe Mitgliederinnen und Mitglieder, hiermit möchten wir zur Generalversammlung am Samstag, 17. Juni 2023 um 16.00 Uhr am Sandloch einladen Tagesordnung:

  1. Begrüßung der Versammlung
  2. Gedenken der Verstorbenen
  3. Bericht des Vorsitzenden
  4. Bericht des Kassenwartes
  5. Bericht der Kassenprüfer
  6. Entlastung des Kassenwartes
  7. Weitere Berichte von Vorstandsmitgliedern
  8. Entlastung des Gesamtvorstandes

Neuwahlen des Vorstandes:

  1. Wahl eines Versammlungsleiters
  2. Neuwahl des Vorsitzenden
  3. Neuwahl des 2. Vorsitzenden
  4. Neuwahl des 1. Kassierer
  5. Neuwahl des 2. Kassierer
  6. Neuwahl des 1. Schriftführer
  7. Neuwahl des 2. Schriftführer
  8. Neuwahl des Pressewartes
  9. Neuwahl von zwei Gewässerwarte
  10. Neuwahl des Jugendleiters
  11. Neuwahl von 3 Beisitzer

Neuwahlen der beratenden Vorstandmitglieder:

  1. Neuwahl Naturschutzbeauftragter
  2. Neuwahl Gerätewart
  3. Neuwahl 2 Kassenprüfer

Sonderbestimmungen und Terminplan 2023
Die Informationen Terminplan 2023 und Sonderbestimmungen werden schriftlich bekannt gemacht zusammen mit dieser Einladung.

Den Kassenbericht und Kassenvoranschlag erhaltet Ihr bei der Versammlung.

Anträge bitten wir bis spätestens bis zum 26.05.2023 bei D. Rüdiger, Nierstein schriftlich einzureichen.

Wir wären sehr dankbar, wenn sich die Mitglieder/innen zur Versammlung bis spätestens zum 12.06.2023 per Mail an Heinz Hamm, Adresse: heinz (a) hamm-nierstein.de anmelden würden, damit wir entsprechend einen Abendimbiss zum Selbstkostenpreis bestellen können.

Thomas Herzog                                                                Dieter Rüdiger
(Vorsitzender)                                                                  (2. Vorsitzender)

Jahresabschluss 2022

Auch Ehrungen standen an bei der Jahresabschlussfeier des ASVO im Bootshaus des Kanu Clubs am Hafen.  Herausragend war die Ehrung für 50 jährige Vereinstreue und Verdienste, für Hans Ullrich Schoch. Das ist zeitlich gesehen über die Hälfte der Geschichte des Vereines. Denn diesen gründeten 1925 19 Leute, sogenannte Handangler, als Ortsgruppe 15 des hessischen Anglerbundes. Vorsitzender Thomas Herzog wies darauf hin, dass deshalb der ASVO 2025 sein 100- jähriges Bestehen feiern wird und die Planungen für das Festjahr schon bald beginnen werden. Die Geschichte des Vereines ist gut dokumentiert und bebildert, sein Zusammenwirken mit der Stadt und ihren Gremien beispielhaft.

Weitere Ehrungen:
40 Jahre:
Dieter Koster, Gerold Friedrich, Wilfried Kemmet

25 Jahre:
Andreas Sowula, Christian Erles, Daniel Geyer, Frank Scheffel,  Nico Jung, Sebastian Balbach, Thomas Schuster, Thorsten Witzel

Herzog berichtete, dass das Vereinsleben nach den großen Coronaproblemen wieder in die Gänge kam, es konnte wieder ein Fischessen stattfinden. Und obwohl der Sommer von heiß ausgerechnet da auf kalt umschlug haben uns unsere Gäste die Treue gehalten, der Andrang war überwältigend. Aktiv war der Verein an seinen Gewässern für den Vogel- und Amphibienschutz, denn die Gewässer sind Heimat für jegliches Leben, am und im Wasser, so wie die Natur das vorgibt.

Eine neue, große Jugendgruppe hat sich etabliert und den Verein großartig bereichert. Das vorweihnachtliche Fischessen für die Seniorinnen und Senioren im Altenzentrum machte allen Freude.

Die Ahrflut ist ein Beispiel für ökologische Veränderungen, der Verein hat auch hier gespendet, wie bei der Sturmflut 1961 in Hamburg.

Herzog dankte allen für die geleistete Arbeit und freut sich auf ein reges Vereinsleben im neuen Jahr.

Der Wunsch nach Frieden, Zufriedenheit und Gesundheit steht im Vordergrund. In diesem Sinne wünscht der ASVO geruhsame Weihnachten und ein gutes neues Jahr.

Hans Schmit
-Pressewart-